Dienstag, 26. Dezember 2017

Tablets at Work von Claudia Wollny


‚Tablets at Work‘ von Claudia Wollny
Das Brettchenweben Grundlagen Technikbuch

Veröffentlicht: Claudia Wollny Edition
Preis: 49,00 Euro
ISBN: 978-3-00-057567-9
Seiten: 703 farbig


Manchmal nimmt man ein Buch in die Hand und hat das Gefühl, von der Masse der Informationen ‚erschlagen‘ zu werden.
Genau das ist mir mit dem Buch ‚Tablets at Work‘ von Claudia Wollny passiert. Mit über 700 Seiten vollfarbiges Hardcover ist es  mit 2 kg Gewicht wirklich ‚schwere Kost‘.

Aber wenn man dann anfängt, sich näher mit dem Buch zu beschäftigen, dann merkt man, ja, es  ist unheimlich viel Wissen, was sie hier vermittelt, aber es ist möglich, es 'Häppchenweise' zu sich zu nehmen, dass es nicht zu viel wird. 


Eine erste Übersicht bekommt man, wenn man den Umschlag vorn (innen) aufschlägt. Hier gibt es eine Tabelle mit den 22 Techniken, die in dem Buch vermittelt werden. Jede Technik hat ihre eigene Farbe und ensprechend sind auch die Seiten im Buch farbig markiert. So wird das direkt richtig übersichtlich und leichter 'portionierbar'.

Für die Anfänger ist der Bereich 'Grundkurs' gedacht. Hier werden nicht nur die Grundlagen des Brettchenwebens erklärt, sondern auch, wie man die Länge der Kette berechnet und wie viel Garn man für einen Aufzug benötigt. Das alles wird mit vielen Grafiken und Bildern veranschaulicht.

Ich habe beim Lesen das Gefühl gehabt, dass Claudia Wollny alle, wirklich alle Fragen beantwortet, die in diesem Bereicht aufkommen.
Mir persönlich ist es zu ausführlich, aber ich bin ja auch kein Anfänger bzw. jemand, der wenig Erfahrunge hat, deswegen bin ich nicht die 'Zielgruppe' dieser Kapitel und habe es dann relativ schnell nur überflogen.

Mich hat sie mit den über 900 Anleitungen angefixt. So viele neue Ideen und so viele tolle Muster, die man weben kann.
Sie sind nach Techniken sortiert und wer bereits Erfahrung hat, aber die spezielle Technik noch nicht kennt und sofort loslegen möchte, der liest sich die Abschnitte  'Kurzeinleitung', 'Vorbereiten' und 'Weben' durch und kann danach loslegen.

Vertiefen kann man die einzelnen Techniken mit den Bereichen 'Webgesetze' und 'Webbriefe selber entwerfen'. Dort bekommt man sehr ausführlich und mit vielen erklärenden Bildern erklärt, warum die Technik genau so und nicht anders funktioniert und wie man den passenden Webbrief schreibt.
Ich finde es toll, dass die Erklärung einheitlich sind und man alles aus einem Guß hat. 

Abgerundet wird das ganze noch mit den Bildern von ganz vielen neuen Borten. Denn alle Muster sind ausprobiert worden, bevor sie veröffentlicht wurden.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen